Geschichte

Die Diakonische Beschäftigungsgesellschaft ist eine Non-Profit-Gesellschaft, die im Jahre 2009 durch die Stiftung Barka, durch den Verein für Menschen und Umwelt, durch die Evangelische- Augsburgische Pfarrgemeinde Posen und durch die Gemeinde Kwilcz unter Mitwirkung und aus der Inspiration der deutschen Stiftung Wohnen und Beraten mit Sitz in Braunschweig gegründet wurde. Seit 2015 ist auch die Dachstiftung  Diakonie Gifhorn Gesellschafter. Die Firma hat einen gemeinnützigen Charakter, sie hat auch den Status der gemeinnützigen Organisation.

Die Gesellschaft ist aus der Überzeugung entstanden, dass es erforderlich ist, solche Subjekte der sozialen Ökonomie zu schaffen, die mit festem ökonomischen Fundament für soziale Tätigkeiten verantwortlich sein können. Das Referenzmodell für die zu gründende Gesellschaft waren Unternehmen, die im Sozialkonzern Diakonie Kästorf gesammelt waren. Die Diakonische Beschäftigungsgesellschaft als Sozialbetrieb ist also das direkte Ergebnis von Übertragung der Erfahrungen des deutschen Partners nach Polen bei dem Bau des Modellprogramms, das die sozialen und wirtschaftlichen Ziele verbindet.

ZEITTAFEL ZUR DIAKONISCHEN BESCHÄFTIGUNGSGESELLSCHAFT

  • 14. November 2008- Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen der Stiftung für gegenseitige Hilfe Barka, dem Verein für Menschen und Umwelt, der Evangelisch- Augsburgischen Pfarrgemeinde Posen und den Diakonischen Betrieben Kästorf, dessen Zweck die Entstehung der Diakonischen Beschäftigungsgesellschaft ist.
  • 11. März 2009- formelle Gründung der Gesellschaft und Unterzeichnung der notariellen Urkunde durch die Stiftung Barka, dem Verein für Menschen und Umwelt und der Evangelisch- Augsburgische Pfarrgemeinde Posen. Przedsiębiorstwo Społeczne – Diakonijna Spółka Zatrudnienia Sp. z o.o. [Sozialbetrieb Diakonische Beschäftigungsgesellschaft mbH] wird gegründet.
  • 22. April- Erfassung des Subjekts im Landesgerichtsregister
  • April- Beschluss des Gemeinderates über den Beitritt zur Gesellschaft als Gesellschafter
  • August- Übergabe zur Nutzung der ehemal. Landwirtschaftshalle mit der Bestimmung als Sitz der DSZ
  • Seit September 2009- Vorbereitung zur Generalüberholung der Halle, Erstellung der architektonischen Planung, Erlangung von erforderlichen Genehmigungen
  • Oktober 2009- erste Gespräche mit dem Autokonzern Volkswagen Posen in Gegenwart des deutschen Partners
  • März- Besuch in den VW-Werken Swarzędz
  • Juni- Beginn der Hallensanierung in Eigenleistung
  • Juli- Inbetriebnahme der Schneidewerkstatt in den Räumlichkeiten des Vereins für Menschen und Umwelt, Anstellung des Werkstattleiters, erstes Praktikum für Teilnehmer des Zentrums für soziale Integration
  • November- Anstellung des Leiters der technischen Werkstatt und Organisation der Werkstatt: Abgabe des ersten Angebots beim Volkswagen Werk Posen für die Renovierung von Behältern
  • Dezember- erster Auftrag von VW Posen für die Herstellung der Arbeitskleidung- 53 Stück Hosen, ein weiterer Auftrag für die Herstellung von 200 Stück Hosen, 120 Stück Blusen Anfang der regelmäßigen Kooperation
  • Programm Partnerschaft für die Beschäftigung, gefördert durch die Stiftung der polnisch-deutschen Kooperation, im Rahmen dessen das erste Praktikum beim deutschen Partner in den Diakonischen Betrieben Kästorf absolviert wurde
  • Beschäftigung: 3 Personen- Arbeitsvertrag, 1 Person- zivilrechtlicher Vertrag
  • Sanierung der Halle- Dachwechsel mit der Konstruktion, externe Wasser- und Abwasserleitungen, Brandschutzanlagen, Umbau des Kesselraums, Bau von sozial-administrativen Räumen
  • Inbetriebnahme der Metallverarbeitungswerkstatt, Reparatur, Umbau, Rekonstruktion von Sonderbehältern für den Autokonzern Volkswagen- erster Auftrag von Volkswagen Posen- Reparatur von 800 Behältern im Laufe des Jahres 2011
  • Erster Auftrag für die Herstellung von ergonomischen Montagetischen für DBK Kästorf
  • Herstellung der Arbeitskleidung für den Konzern Volkswagen, Jacken für Diakonische Betriebe Kästorf und Dienstleistungen für individuelle Kunden
  • Praktika für Arbeitslose, nachhaltig Arbeitslose, die durch das Zentrum für soziale Integration des Vereins für Menschen und Umwelt zugewiesen wurden
  • Erster Lehrgang für Arbeitslose und Mitarbeiter der DSZ in Deutschland, im Sozialkonzern- Diakonische Betriebe Kästorf
  • Studienbesuch für Vertreter der Kommune- der Gemeinde Kwilcz in Kästorf
  • Beratungs- und Konsultationstreffen unter Beteiligung der Partner, das den Bau der Förderprogramme und des Modells der Maßnahmen in Bezug auf die Sozialwirtschaft zum Ziel haben
  • Tag der offenen Tür, ein unter dem Patronat des Landrates Międzychód veranstaltetes Treffen unter Beteiligung der Vertreter der Kommune Kwilcz und der Nachbargemeinden (Pniewy, Lwówek, Sieraków) sowie der Vertreter von lokalen Organisationen
  • Die Umsetzung des Programms: Neue Formen der Sozialwirtschaft, finanziert aus Mitteln des Regionalen Zentrums für Sozialpolitik Posen. Das Projekt bezieht sich auf die Stärkung des Sektors der Sozialwirtschaft durch die Förderung von Maßnahmen der Diakonischen Beschäftigungsgesellschaft
  • Beschäftigung: 6 Personen- Arbeitsvertrag, 1 Person- zivilrechtlicher Vertrag
  • Reparatur, Umbau, Rekonstruktion von Sonderbehältern für den Autokonzern Volkswagen Posen
  • Erster Auftrag für Volkswagen Werk Wolfsburg- 900 Stück reparierte Universalbehälter
  • Erster Auftrag für die Herstellung von ergonomischen Montagetischen für Diakonische Betriebe Kästorf
  • Auftrag für die Herstellung von Transportwagen für Volkswagen Werk Wolfsburg
  • Herstellung der Arbeitskleidung für den Konzern Volkswagen, Herstellung der Arbeitskleidung für die Firma Hero Collection sowie Herstellung von Filmkostümen
  • Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen DSZ, dem Kreisarbeitsamt Międzychód und den Diakonischen Betrieben Kästorf in Bezug auf die Mitwirkung und Organisation von Praktika für Arbeitslose vom Landkreis Międzychód
  • Fortsetzung der Praktika für die durch das Zentrum für soziale Integration zugewiesenen Personen
  • Partnerschaft für die Beschäftigung- Studienbesuch für Vertreter der Kommune (Kwilcz, Lwówek Wlkp., Czarnków, Kreisarbeitsamt Miedzychód) in Kästorf
  • Beschäftigung – 9 Personen- Arbeitsvertrag, 5 Person- zivilrechtliche Verträge
  • Dreijähriger Vertrag mit VW Wolfsburg für die Reparatur von Universalbehältern
  • Ein weiterer jähriger Auftrag mit VW Posen für die Reparatur von Sonderbehältern
  • Ein weiterer Auftrag für die Herstellung von ergonomischen Montagetischen für den deutschen Partner
  • Abwicklung der Aufträge für die Herstellung der Arbeitskleidung für VW Posen und der ersten Aufträge für lokale Unternehmen
  • Entscheidung über das Verlassen des Bahnhofsgebäudes, die Verlegung des Gesellschaftssitzes und der Nähwerkstatt in die Halle
  • Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der Gemeinde Kwilcz in Bezug auf den Wohnungsbau
  • Fortsetzung der Praktika für Teilnehmer des Zentrums für soziale Integration- 15 Personen
  • Lehrgang bei DBK- 50 Personen, darunter 30 der Systemarbeit unterliegenden Personen
  • Beschäftigung – 14 Personen- Arbeitsvertrag, 5 Person- zivilrechtliche Verträge
  • Abschluss der Hallensanierung, Sanierung der Sozial- und Büroräume und des Raums für die Bildung und Fortbildung
  • Die Fortsetzung der Tätigkeit der technischen Werkstatt (Reparatur, Umbau, Rekonstruktion von Sonderbehältern und Transportgestellen für den Autokonzern Volkswagen Posen (im Jahre 2012 wurden 859 Stück repariert, im Jahre 2013- 1195 Stück, im Jahre 2014- 942 Stück) und für Volkswagen Werk Wolfsburg (Reparaturen 2012- 908 Stück, 2013- 7.731, 2014-15.851 Stück)
  • Praktika für die durch das Zentrum für soziale Integration zugewiesenen Personen- insgesamt 22 Personen
  • Berufspraktikum für Langzeitarbeitslose bei den Diakonischen Betrieben Kästorf- 52 Teilnehmer in monatlichen Lehrgängen
  • Konzeptarbeiten in Verbindung mit dem Wohnhilfeprogramm- vorläufige architektonische Planung für 8 Wohnungen in Kooperation mit der Gemeinde Kwilcz
  • Beschäftigung – 17 Personen- Arbeitsvertrag, 4 Person- zivilrechtliche Verträge
  • Übergabe in Form des Erbnießbrauchrechts durch die Gemeinde Kwilcz von 3 Grundstücken für den Bau von sozialen Wohnunge
  • Erstellung der Bauplanung, Erlangung von Genehmigungen, Wahl des Generalunternehmers- Firma USBUD Marian Szudra und Baubeginn von den 8 Wohnungen
  • Beitritt des deutschen Partners Dachstiftung Kästorf zur Gesellschaft als Gesellschafter
  • Jacek Kuroń-Preis der Bank der Landeswirtschaft im Wettbewerb für den besten polnischen Sozialbetrieb, veranstaltet durch die Stiftung der sozial-wirtschaftlichen Initiativen als der innovativste Sozialbetrieb
  • Fortsetzung der Abwicklung von den Aufträgen für die Reparatur von Universalbehältern (15.000 Stück) und Sonderbehältern (900 Stück) für den Konzern Volkswagen Wolfsburg und VW Posen und für die Herstellung der Arbeitskleidung
  • Praktika für Teilnehmer des Zentrums für soziale Integration in Werkstätten der Gesellschaft und Praktika bei DBK Kästorf
  • Beschäftigung – 16 Personen- Arbeitsvertrag, 7 Person- zivilrechtliche Verträge
  • Fortsetzung der Abwicklung von den Aufträgen für die Reparatur von Universalbehältern und Sonderbehältern für den Konzern Volkswagen Wolfsburg und VW Posen
  • Erlangung eines neuen dreijährigen Auftrages für die Reparatur von Kunststoffbehältern für Volkswagen Werk Wolfsburg
  • Praktika für Teilnehmer des Zentrums für soziale Integration in Werkstätten der Gesellschaft und Praktika bei DBK Kästorf
  • Erlangung des Status der gemeinnützigen Organisation für die DSZ
  • Abschluss des Bauprozesses, Inbetriebnahme der Wohnungen, Abschluss von Mietverträgen
  • Der nächste dreijährige Auftrag mit Volkswagen Wolfsburg für die Reparatur von Universalbehältern
  • Erlangung des Zertifikats des prosozialen Ankaufs
  • Beschäftigung – 22 Personen- Arbeitsvertrag, 5 Person- zivilrechtliche Verträge

Vertraut haben uns


  • Fundacja Współpracy Polsko-Nuiemieckiej
  • PUP Miedzychód
  • ROPS Poznań

Berufseinführungsprogramm

Erhöhen Sie Ihre Berufsqualifikationen und Fähigkeiten!